Sauna

Sauna und Therme genießen

Saunaliebhaber und alle, die so richtig ins Schwitzen kommen möchten, sind in der Saunawelt der Therme NOVA genau richtig.
Hier wecken harmonisierende und prickelnd, aktivierende Aufgüsse alle Lebensgeister.

Der Sauna-Boom hält seit vielen Jahren ungebrochen an, denn die vielfältigen positiven Wirkungen auf die Gesundheit und das Wohlbefinden sind mittlerweile bekannt. Es ist nie zu spät, mit den Saunagängen anzufangen, um von den günstigen Effekten zu profitieren. In der Therme Nova genießen Sie dazu noch alle Vorteile und gesundheitsfördernden Eigenschaften unseres Thermalwassers!

Öffnungszeiten und Preise

Tue deinem Körper etwas Gutes,
damit die Seele Lust hat darin zu wohnen.

 

Unsere Saunawelt

Unser Saunabereich erstreckt sich über 2 Ebenen - dem Saunabereich im Erdgeschoss und der NOVA Saunaalmenlandschaft. Beim Betreten der NOVA Almen - Saunalandschaft ganz oben am Saunadach, tauchen Sie ein in die Welt des Saunierens unter freiem Himmel, dort wo Sie dem Himmel - egal ob atemberaubender Sternenhimmel, bewölkter Regenhimmel oder blauer Sonnenscheinhimmel - am nächsten sind. Einzigartig in der ganzen Steiermark.


    Genießen Sie folgende Saunen und Saunabecken in der Therme NOVA:

    ErdgeschossSaunadach
    Dampfsauna (50°C)Zigöllerkogelsauna | Finnische Sauna (90-95°C)
    Helarium | Licht-Therapie-Sauna (50-60°C)Gmoalmsauna | Bio-Sauna (55-66°C)
    Infrarotkabine | Tiefenwärme (variabel)Stublamsauna | Finnische Sauna (90°C)
    Warmbecken (36°C)Warm- & Kaltbecken (36°C | 17°C)

     

     

    Unterschiedliche Saunaarten

    • Finnische Sauna als klassische Sauna: 80 bis 120°C und geringe Feuchte von maximal 10% (Trockensauna)
    • Feuchte Warmluftbäder wie das türkische Hamam: 40 bis 60°C warm und die Feuchtigkeit beträgt 35 % bis 50 %, ideal für Sauna-Anfänger
    • Dampfbad wie römisches Caldarium: 45 bis 50°C Temperatur und mit 100% die höchste Luftfeuchtigkeit, sehr gut für die Bronchien, Atemwege, Muskulatur, Gelenke und Bindegewebe

    Wie sauniere ich richtig?

    Für die klassische Sauna sind eine hohe Temperatur und geringe Luftfeuchtigkeit typisch. Die Wärme wird durch einen Saunaofen erreicht. Durch das trocken-heiße Klima wird die Schweißverdunstung gefördert.

    Es ist wichtig, sich vorher abzutrocknen, also nicht nass in die Sauna zu gehen, um das Schwitzen nicht zu verzögern. Anfänger wählen am besten die mittlere Bank, denn dies ist für das Herz und den Kreislauf schonender. Die Rückenlage ist die optimale Position. Genügt der Platz nicht, empfiehlt es sich, mit angewinkelten Beinen zu sitzen. Der erste Saunagang darf bis zu zehn Minuten dauern und beim zweiten Gang sind 15 Minuten möglich. Es ist ideal, einmal wöchentlich in die Sauna zu gehen und zwei Gänge durchzuführen. Mehr als drei Gänge sollten es nie sein, denn dann wird der positive Hitze-Effekt nicht vergrößert, sondern der Körper nur übermäßig ermüdet. Bei Kreislaufbeschwerden oder anderen Erkrankungen sollte vor dem Saunabesuch unbedingt Rücksprache mit dem Arzt gehalten werden. Bei akuten Infektionen wird die Sauna bestenfalls gemieden.

     

     

    Unsere 5 besten Sauna Tipps

    Die positiven Wirkungen vom Saunieren sind bekannt: Der regelmäßige Besuch soll das Immunsystem stärken und Erkältungskrankheiten vorbeugen können. Der Kreislauf und Stoffwechsel werden angeregt, die Haut wird besser durchblutet und durch die Wärme entspannt sich zudem die Muskulatur.

     

    Wer die goldenen Regeln beachtet, fördert die Gesundheit und Entspannung optimal:

    1. Höre auf deinen Körper
      Das Allerwichtigste ist auf den eigenen Körper zu hören, wie lange der Saunagang gut tut und ob man sich wohl fühlt. Oft ist besser, lieber kurze, heiße Saunagänge zu machen. Zur Stabilisierung des Kreislaufs empfiehlt es sich, sich die letzten drei Minuten aufrecht hinzusetzen.
    2. Blutzuckerspiegel beachten
      Ein Saunagang mit völlig leerem Magen kann für unwohlsein sorgen. Schwindel, Unterzuckerung können vorkommen. Deshalb vor dem Saunagang eine Kleinigkeit essen - zum Beispiel ein paar Apfelspalten, Rosinen oder Cracker. Achtung: Es sollten keine schweren belastenden Speisen sein.
    3. Abkühlung
      Nach dem Saunagang regt Abkühlung den Kreislauf an. Beispielsweise an der frischen Luft, um vorzukühlen und Sauerstoff zu tanken, und anschließend wird eine kalte Dusche genommen. Der Temperaturunterschied trainiert das Immunsystem.
    4. Ruhephase
      Im Anschluss folgt zur ausgiebigen Entspannung eine halbstündige Ruhephase, in der sich der Körper und Geist von den Anstrengungen erholen kann.
    5. Viel Trinken
      Nach den Saunagängen wird viel getrunken, um einen Flüssigkeitsmangel und Kopfschmerzen zu vermeiden. Währenddessen sollte darauf verzichtet werden, da der gewebereinigende Effekt des Schwitzbades verringert wird.

     

     

    Wer sollte nicht in die Sauna gehen?

    Bei Kreislaufbeschwerden sollte vor dem Saunabesuch unbedingt Rücksprache mit dem Arzt gehalten werden. Bei Bluthochdruck, koronarer Herzkrankheit und Herzschwäche, Epilepsie, akuten grippalen Infekten sowie Entzündungen innerer Organe und Blutgefäße wird die Sauna bestenfalls gemieden.

    Das Gleiche gilt bei Menschen mit Nierenerkrankungen und akuten Asthmaproblemen. Oft jedoch profitieren Asthmatiker von der Sauna, da sich die Bronchialmuskulatur entspannt, wird für viele ein besseres Durchatmen ermöglicht.

    Achtung: Der anschließende Kälteschock beim Duschen kann die Bronchien reflexartig verengen und einen akuten Asthmaanfall auslösen. Daher sollten Asthmatiker lieber warm duschen. Rheumatiker sollten nur in entzündungsfreien Intervallen in die Sauna gehen. Generell gilt wenn Sie unsicher sind ob Ihnen ein Saunabesuch gesundheitlich auch gut tun suchen Sie zuvor das Gespräch mit Ihrem Arzt!

     

     

    Welche Saunaregeln gibt es?

    • Hygiene: Mangelnde Hygiene ist ein absolutes No-Go, beispielsweise starker Schweißgeruch, Körpergerüche oder Parfüms verbreiten sich in der Sauna durch die Hitze sehr schnell, daher vor dem Saunieren duschen
    • Keine Badekleidung, mit Handtuch: Badekleidung wird ausgezogen, da eventuelle synthetische Schadstoffe aufgrund der Hitze freigesetzt werden können, lediglich ein großes Handtuch wird mitgenommen, denn nackt auf dem Holz der Saunabänke zu sitzen ist nicht nur heiß, sondern auch unhygienisch
    • Abstand halten: Überfüllte Saunaräume meiden, um angemessenen Abstand zu anderen Gästen einzuhalten, niemandem zu nahe zu kommen, anzügliche Blicke sind tabu
    • Ruhe: keine lautstarken Unterhaltungen in der Sauna, höfliche, leise Begrüßung reicht beim Eintritt aus
    • Aufguss nicht stören: möglichst nicht während eines Aufgusses in die Saunakabine gehen, da die kalte Luft die Wirkung zunichte macht

     

     

    Geschichtliche Entwicklung der Sauna

    Der Besuch der Sauna hat im Zuge der Wellnessbewegung einen regelrechten Boom erlebt. Sie ist eine Wohltat für den Körper und die Seele und hat viele gesundheitliche Vorteile zu bieten. Es gibt vor allem im Winter kaum etwas, das mehr wärmt als ein Saunabesuch. Schon in der Steinzeit haben die Menschen damit begonnen, in die Erde Löcher zu graben. Im Anschluss haben sie diese mit erhitzten Steinen umrandet. Darauf wurde heißes Wasser gegossen, sodass eine Art "Schwitzraum" entstand. Später waren es die Asiaten, die Saunaräume gebaut haben. Von hier aus hat sich die Tradition dann rasant ausgebreitet. Die Saunen, wie wir sie heutzutage kennen, stammen aus Finnland. Daraus resultiert auch der Begriff Finnische Sauna. Die Tradition des Saunierens ist hier besonders ausgeprägt und wird nach alten Riten durchgeführt. Es dauerte nicht lange, bis sich der Trend im gesamten europäischen Raum verbreitete. Weltweit wurde die gesundheitliche Wirkung bekannt, sodass viele Länder hinzu kamen. In Deutschland gab es bereits in den 1950er-Jahren rund 1.000 öffentliche Saunabäder.

     

     

    Der Aufguss

    Der Saunaaufguss gilt als Höhepunkt eines jeden Saunagangs. Er lässt die Luftfeuchtigkeit schnell und deutlich ansteigen. Dies führt zum bewussten und tiefen Einatmen, was sich auf die gesamten Atemwege wohltuend auswirkt. Der Aufguss verstärkt als zusätzlicher Hitzereiz das Schwitzen und sorgt in der Kombination mit den Kältereizen (Kaltwasseranwendungen) erheblich für eine Entspannung und Stärkung.

    Wir bieten in den verschiedenen Saunen Saunaaufgüsse, Aroma-Aufgüsse und ganze Aufguss Zeremonien in der Stubalmsauna. Über die Aufguss Zeiten informieren wir Sie stets über unsere Infotafeln oder Sie fragen natürlich jederzeit unser Saunaspezialisten persönlich!

     

     

    So geht ein Sauna Aufguss:

    • Zunächst wird die Tür einige Minuten lang geöffnet, um frische Luft hereinzulassen.
    • Danach wird Wasser auf heiße Steine gegossen. Hinzugefügte ätherische Öle haben verschiedene Wirkungen.
      Es gibt diverse Aromen mit unterschiedlichen Effekten:
      Eukalyptus befreit beispielsweise die Atemwege, Jasmin löst Muskelkrämpfe, Rosmarin macht munter und Wacholder lindert Stress.
    • Das Wasser verdampft und die Luftfeuchtigkeit steigt spürbar.
    • Durch ein anschließendes Wedeln mit einem Handtuch verteilt sich der Wasserdampf in der Saunakammer. Die dabei entstehenden Luftzüge werden vom Saunagänger als sehr angenehm empfunden. Der Saunaaufguss kann mehrmals wiederholt werden. Während eines Saunagangs sollten es maximal drei sein, um das Herz-Kreislaufsystem nicht zu überfordern.

    Unsere NOVA Saunawelt

    Stubalmsauna: die neue Panorama-Aufgusssauna

    NOVA Almensaunalandschaft am FKK-Saunadach


    Schweifen Sei beim atemberaubenden Panoramablick über die weststeirische Hügellandschaft der Lipizzanerheimat in die Ferne und lassen Sie die Seele baumeln.

    Spezialaufgüsse sind im Saunaeintrittspreis inkludiert, Pflegemittel können an der Thermenkassa oder direkt beim Thermencoach um € 1,50 erworben werden.
    Mehr

    Gmoaalmsauna

    NOVA Almensaunalandschaft am FKK-Saunadach


    Abwehrkräfte stärken und den Ausblick auf die wunderschöne Hügellandschaft der Lipizzanerheimat genießen.
    Mehr

     

    Zigöllerkogelsauna

    NOVA Almensaunalandschaft am FKK-Saunadach


    Ein schweißtreibendes Vergnügen - Spezialaufgüsse zu jeder vollen Stunde.
    Mehr

    Helarium

    FKK-Saunabereich im Erdgeschoss


    Farben, Musik und Düfte entführen in eine andere Welt.
    Mehr
     

     

    Dampfsauna

    FKK-Saunabereich im Erdgeschoss


    Im Dampfbad ausspannen wie die alten Griechen.
    Mehr

     

    Infrarotkabine

    NOVA Thermalbereich

     

    Saunieren in der Infrarotkabine
    Mehr

    Saunieren in Badebekleidung

    NOVA Thermalbereich


    Im NOVA Tropenwald inmitten exotischer Pflanzen die verborgene Dampfgrotte entdecken.
    Mehr